die Wasserheizung die Wasserheizung die Wasserheizung des Landhauses die Wasserheizung des Hauses die Heizung des Landhauses die Heizung des Hauses

die Heizausrüstung: teplogeneratory und die Kessel (die Uhr 4)

die Tabelle 17

Unabhängig industriell teplogeneratory auf dem gasförmigen Brennstoff

der Generator der Wärme

Nominell
Die Macht,
Das Kilowatt

der Aufwand
Des Erdgases,
M 3 /tsch

die Abmessungen, mm

die Masse,
Kg

die Höhe

die Breite

die Tiefe

die Apparate heiz- gas- haushalts- mit der Wasserkontur

АОГВ-11,6-3
(Das Modell 2203)

11,6

1,17

850

400

537

75

АОГВ-11,6-3
(Das Modell 2210)

11,6

1,17

850

230

550

42

АОГВ-11,6-1
(Das Modell 2216)

11,6

1,17

850

230

550

35,5

АОГВ-29-1
(Das Modell 221603)

29

2,93

850

380

550

58

АОГВ-17,4-3
(Das Modell 2211)

17,4

1,77

980

420

442

55

АОГВ-23,2-1

23,2

2,35

980

420

480

48

der Kamin gas- КГ-5,8
(Das Modell 4006)

5,8

0,59

850

800

300

55

die Apparate kombiniert mit der Wasserkontur für die Heizung und die heisse Wasserversorgung

АКГВ-23,2-3-У
(Das Modell 2213)

23,2

2,35

1300

530

550

155

АКГВ-23,2-1

23,2

2,35

980

405

180

66

АКГВ-11,6
(Das Modell 2215)

11,6

1,17

970

410

 

48

sind die Wasserwärmer mit den automatischen Systemen der Sicherheit und der Regulierung versorgt. Die Technik der Sicherheit des Wasserwärmers besteht aus dem elektromagnetischen Ventil und dem Thermoelement, das mit ihm von den Leitungen verbunden ist. Bei der normalen Arbeit des Apparates sapalnik erwärmt spaj die Thermoelemente, in der Kette entwickelt sich EDS und nach dem Wickeln des elektromagnetischen Ventiles verläuft der Strom, der das Ventil im offenen Zustand festhält. Dabei handelt das Gas zum Hauptbrenner. Falls sapalnik erlöschen wird, wird spaj die Thermoelemente auch das elektromagnetische Ventil abkühlen wird den Zugang des Gases auf den Hauptbrenner und sapalniku schließen. Die nochmalige Zündung ist nötig es sapalnika manuell, aber durchzuführen nicht früher als durch 2 Minuten den Wasserwärmer in die Arbeit nur nach der Auffüllung von seinem Wasser starten. Dazu ist genügend es, jeden der Wasserentnahmekräne des heissen Wassers zu öffnen und, sich zu überzeugen, dass das Wasser von ihm unter dem Andrang folgt. Dann öffnen den Kran auf gasochode vor dem Apparat, bringen das angezündete Streichholz zu sapalniku heran und öffnen seinen Kran. Durch 1-2 Minen nach der Zündung sapalnika muss man nach unten bis zum äußersten den Knopf des Elektromagneten zurückziehen, dabei soll der Knopf in der unteren Lage bleiben. Darin überzeugt, was sapalnik brennt, öffnen den Kran des Hauptbrenners und zünden sie an. Wenn der Brenner nicht aufflammt, und erlischt sapalnik, so kann man die nochmalige Zündung nur nach der Lüftung topki im Laufe von 23 Minuten erzeugen, den Wasserwärmer Gelassen, muss man die Tür schließen und, das Vorhandensein der Verdünnung im Schornstein mit Hilfe des angezündeten Streichholzes prüfen. Beim Fehlen der Verdünnung im Schornstein, den Wasserwärmer strengstens zu benutzen wird es verboten. Nach der Erwärmung des Wassers bis zur geforderten Temperatur stellt der Thermoregler die Abgabe des Gases zum Hauptbrenner ein. Bei der Senkung der Temperatur des Wassers im Erhitzer auf 510 ° (infolge der Auswahl des heissen Wassers oder teplopoter bei der Heizung) erneuert der Thermoregler die Abgabe des Gases zum Hauptbrenner. Die Regulierung der maximalen Temperatur des Wassers wird vom Drehen der rechten unteren Mutter des Blocks automatisch erzeugt. Bei der Senkung der Temperatur die Mutter muss man nach unten, bei der Erhöhung - nach oben umdrehen.

der kapazitive Gaswasserwärmer AGW80M

die Abb. 20. Der kapazitive Gaswasserwärmer AGW80M
1,3 - die Stutzen der Zufuhr kalt und der Ableitung des heissen Wassers; 2 - der Reflektor; 4 - tjagoprerywatel; 5 - der Behälter; 6 - der Mantel; 7 - der Thermoregler; 8 - das Thermoelement; 9 - sapalnik; 10 - der Hauptbrenner

, um den Wasserwärmer auszuschalten, muss man den Kran sapalnika und den Kran des Hauptbrenners, sowie den Kran auf der Gasleitung vor dem Gerät schließen.

bedienen die Wasserwärmer die Personen , eingeführt mit der Instruktion und den Hauptregeln der Sicherheit des Betriebes der Gasgeräte.

die Kapazitiven Wasserwärmer als AGW, AOGW mit der Ableitung der Lebensmittel der Verbrennung in den Schornstein kann man in den Badezimmern und in den Küchen feststellen. Die Hauptcharakteristiken der Wasserwärmer AGW sind niedriger gegeben.

die Tabelle 18. 

die Technische Charakteristik der kapazitiven Wasserwärmer

der Parameter

АГВ-50М

АГВ-80М

АГВ-120

die Thermische Belastung des Brenners, das Kilowatt

6,8

6,8

14

Teploproiswoditelnost, das Kilowatt

5

5,2

10

das Intervall der Abstimmung nach der Temperatur, ° Mit

40-90

40-90

30-95

die Kapazität des Tanks, den l

50

80

120

die Zeit der Erwärmung des Wassers bis zur Temperatur 80 ° Mit, der Minen

55

6070

60

der Wirkungsgrad bei der ununterbrochenen Arbeit,%

70

75

75

die Höhe, mm

1210

1540

1600

die Masse (ohne Wasser), kg

70

84

100

die Fläche der beheizten Räume, m 2

30-40

50-60

75-85

soll der Umfang des Badezimmers unter Anwendung von den Wasserwärmern als AGW nicht weniger als 6 m 3 sein. Die Vergrößerung des Umfanges der Küche über vorgesehen wird nicht gefordert.

Auf der Abb. 21 ist die Anlage der Apparatur АГВ-120 gezeigt. Die Wasserwärmer verbinden An den Schornstein von den Rohren aus dem Dachstahl von der Dicke 0,8-1 mm, wobei der Durchmesser der Anschlussrohre nicht weniger als 80 mm für АГВ-50 mm und АГВ-80 mm nicht 100 mm - für АГВ-120 sein soll. Die allgemeine Länge der horizontalen Grundstücke der Anschlussrohre sollte nicht mehr als m (die Tabelle 18) sein.

die Gusseisernen Sektionskessel einer Serie KTSCHM kann man für das Verbrennen des gasförmigen Brennstoffes auch verwenden. Dazu werden die Kessel speziell ausgestattet inschekzionnymi von den Brenner des niedrigen Drucks ausgestattet. Die Aufsätze des Brenners haben die rechteckige Form in Form vom Rahmen (mit der Oberschwelle in der Mitte). Die gasowosduschnuju Mischung aus dem Mischer des Brenners führen zum Zentrum der Oberschwelle, und dann von zwei Seiten zu den Abgabeöffnungen zu, die nach dem Perimeter des Rahmens gelegen sind. Die dwuchrjadnoje Anordnung nach der Landung der Feueröffnungen lässt zu, ihre Umfänge zu verringern, verschlimmert die Bedingungen der Zufuhr der nochmaligen Luft jedoch. Es vergrössert die Länge der Fackel im Vergleich zu den Brenner etwas, die odnorjadnoje die Anordnung der Öffnungen haben.

der Nominelle Druck vor den Brenner , den Beschäftigten auf dem Erdgas - 1300 Pas, auf sschischennom - 3000 Pas.

stellen die Brenner auf dem Niveau kolosnikowoj die Gitter fest, das bei der Arbeit auf dem Gas abgenommen wird. Anstelle topotschnoj stellen die Türen frontalnuju die Platte fest. Zu frontalnoj der Platte festigen die zuführende Gasleitung, den Brenner und die Geräte der Technik. In den Kesseln mit verschiedener Zahl der Sektionen stellen die Brenner bestimmt teploproiswoditelnosti fest.

werden die Kessel mit der Ein-Austechnik der Regulierung der Temperatur des Wassers versorgt. Der Thermoregler, der auf dem Ausgang des heissen Wassers aus dem Kessel bestimmt ist, wirkt auf solenoidnyj das Ventil ein, durch das sich die Abgabe des Gases auf den Hauptbrenner verwirklicht. Die Arbeit des Thermoreglers ist auf der Nutzung der Metalle mit verschiedenen Koeffizienten der linearen Erweiterung gegründet. Äusserlich latunnaja hat der Hörer den Koeffizienten der linearen Erweiterung bolschi, als inner inwarnyj den Kern. Bei der Erwärmung des Wassers ist als die bestimmte Temperatur der Thermoregler höher spricht an und stellt die Kette solenoidnogo des Ventiles ab. Das solenoidnyj Ventil wird geschlossen und stellt den Zugang des Gases auf die Brenner ein. Zu sapalniku setzt das Gas fort, durch das elektromagnetische Ventil zu handeln. Bei der Senkung der Temperatur des Wassers verringert sich die Länge latunnoj die Hörer, die Feder gibt die Hebel in die ursprüngliche Lage zurück und schließt den elektrischen Kontakt in der Kette solenoidnogo des Ventiles. Das solenoidnyj Ventil öffnet sich und reicht das Gas auf die Brenner. Das Gas im Brenner entzündet sich von sapalnika. Die Grenzen der Abstimmung des Thermoreglers von 45 bis zu 85 ° S

die Anlage des Wasserwärmers AGW120

die Abb. 21. Die Anlage des Wasserwärmers AGW120

Solenoidnyj ist das Ventil eine vollziehende Einrichtung der Technik der Regulierung . Die Spule-Solenoid wird an die Quelle des Wechselstromes von der Anstrengung 12 W.Elektromagnits angeschlossen zieht den Kern nach innen ein, hebt das Ventil dabei und schafft die Möglichkeit des Durchgangs des Gases zum Brenner. Das Gas in solenoidnyj das Ventil soll seitens des Ventiles unbedingt handeln, es wird die große Dichte der Schließung des Ventiles dadurch gewährleistet.

besteht die Technik der Sicherheit aus dem Thermoelement, sapalnoj des Brenners und des elektromagnetischen Ventiles. Das Thermoelement aus chromel-kopelja ist eine Quelle des Erhaltens der Elektrotriebkraft (EDS) im System der Stromversorgung des elektromagnetischen Ventiles. Spaj die Thermoelemente wird von der Fackel sapalnika und in der Kette und dem Wickeln des elektromagnetischen Ventiles, das mit dem Thermoelement verbunden ist erwärmt, es verläuft der Strom unter der Einwirkung EDS spaja die Thermoelemente. Der Scheibenanker des Ventiles ist mit dem Stock verbunden, an dessen unteren Ende tareltschatyj das Ventil befestigt ist. In der arbeitsfreien Lage tareltschatyj ist das Ventil von der Feder an den oberen Sattel gedrückt und überdeckt den Zugang des Gases zu wesentlich und sapalnoj den Brenner. Beim Start des elektromagnetischen Ventiles in die Arbeit (während der Zündung des Kessels) muss man auf den Knopf drücken, der durch den Stock mit tareltschatym vom Ventil verbunden ist. Dabei öffnet sich der Zugang des Gases zu sapalnoj dem Brenner durch die Öffnung im Körper des Ventiles. Wenn das Thermoelement erwärmt ist, wird unter dem Einfluß von EDS der Anker an den Elektromagneten gedrückt, und öffnet das Ventil den Zugang des Gases auf die Hauptbrenner. Beim Abkühlen des Thermoelementes wird das Ventil unter dem Einfluß von der Feder geschlossen und stellt die Abgabe des Gases ein. Die automatische Abschaltung des Gases bei pogassanii sapalnoj die Brenner geschieht nicht mehr als durch 25 Sekunden

wird die Anlage der Kessel als KTSCHM nur in den unbewohnten Räumen im Umfang nicht weniger als 7,5 m 3 , habend den Ventilationskanal zugelassen. Bei der Anlage des Kessels in der Küche soll ihr Umfang auf 6 m 3 grösser gefordertes für die Anlage der Gasherde sein. Die Entfernung zwischen den auftretenden Teilen des Brenners des Kessels und der entgegengesetzten Wand nicht weniger als 1 m, und die Entfernung zwischen seiten- sowohl der hinteren Wand des Kessels als auch der Wand des Raumes - nicht weniger als 0,4 m

den Kessel verbinden an den Schornstein mit Hilfe der Rohre aus dach- schesti (die Dicke 0,8-1 mm), den Durchmesser der Anschlussrohre gibt es mehreren Durchmesser des Stutzens nicht.

das Schema der Anlage des Kessels als KMTSCH drin und sein Anschließen zum Schornstein sind auf der Abb. 22 gezeigt. Die allgemeine Länge der horizontalen Grundstücke der Anschlussrohre für die Ableitung der Lebensmittel der Verbrennung soll nicht mehr als 6 m die Länge des senkrechten Grundstücks des Anschlussrohres sein (vom Stutzen des Kessels bis zur Achse des horizontalen Grundstücks) soll nicht weniger als 0,5 m die Neigung der Anschlussrohre zur Seite des Kessels nicht weniger 0,01 sein. Die Glieder der Anschlussrohre sollen ein in anderes (im Verfolg der Bewegung der Lebensmittel des Brennens) auf die Entfernung nicht weniger als 0,5 Durchmesser des Rohres dicht zugeschoben werden.

wird die Verlegung der Anschlussrohre durch die Wohnräume nicht zugelassen. Die Anschlussrohre, die in den nicht beheizten Räumen angelegt sind, termoisolirujutsja. Die minimale Bedeutung der Verdünnung im Schornstein soll nicht weniger als 3 Pas bilden.

Vor dem Start (rosschigom) des Kessels zu überzeugen, dass das System das Wasser gefüllt ist (prüfen nach ihrem Erscheinen aus dem Signalrohr bei der Muschel). Dann muss man den Transformator ins Stromnetz aufnehmen und, den Kran auf der Gasleitung beim Eingang in den Kessel öffnen. Durch den Spion des Kessels muss man das brennende Streichholz zu sapalniku und gleichzeitig zuführen, bis zum äußersten den Knopf des elektromagnetischen Ventiles zu drücken. Später 12 Minen den Knopf des Ventiles zu entlassen und, sich zu überzeugen, dass sapalnik brennt. Wenn sapalnik erloschen ist, muss man die nochmalige Zündung durchführen. Dann öffnen den Gaskran vor dem Brenner fliessend und, überzeugt, dass das Gas bei allen Öffnungen des Brenners brennt, regulieren seine Flamme; beim Erscheinen der Merkmale der Loslösung der Flamme vom Luftregler verringern den Eingang der primären Luft, und bei Vorhandensein von der rußenden Flamme - vergrössern seine Abgabe, den Regler drehend.

Nach dem Start des Kessels prüfen das Vorhandensein der Verdünnung im Schornstein mit Hilfe des brennenden Streichholzes. Beim Fehlen der Verdünnung, sowie bei wybiwanii der Flamme aus topki, den Kessel strengstens zu benutzen wird es verboten.

Wenn wird das Wasser im Kessel bis zur Solltemperatur erwärmt werden, der Brenner wird automatisch ausgeschaltet, aber sapalnik setzt fort, zu brennen. Bei der Abkühlung des Wassers auf 56 ° Mit der Brenner reiht sich automatisch ein. Wenn man die Temperatur des Wassers erhöhen muss, verschieben den Zeiger des Thermoreglers zur Seite der Lage "+юЁ" wenn - zur Seite "+юы" herabzusetzen;. Die Temperatur des im Kessel erwärmten Wassers wird vom Thermometer kontrolliert.

das Schema der Anlage des Kessels КЧМ2 und sein Anschließen zum Schornstein

die Abb. 22. Das Schema der Anlage des Kessels КЧМ2 und sein Anschließen zum Schornstein
Und - der Plan; - der Schnitt; 1 Kessel; 2 - der Ventilationskanal; 3 - der Rauchkanal; 4 - das Stahlblech; 5 - der Rauchstutzen; 6 - protschistka

Für die Unterbrechung des Kessels muss man die Gaskräne vor dem Brenner und auf dem Eingang in den Kessel schließen, sowie, dem Transformator Strom abschalten. Die Bedienung des Kessels soll vom ausgebildeten und attestierten Personal in vollem Einvernehmen mit der Instruktion erzeugt werden.

In den Bezirken, wo flüssig petschnoje den Haushaltsbrennstoff (TPB) breit verwenden oder das Petroleum, haben den Vertrieb die autonomen Systeme teplosnabschenija mit der Anwendung der werkseigenen Apparate und der Kessel bekommen, die auf dieser Kraftstoffart arbeiten. Von der Industrie werden die Heizapparate als AOSCHW (die Abb. 23) ausgegeben.

sind die Apparate AOSCHW in der Art napolnogo des metallischen Schrankes mit den Klappdeckeln und der Vorderwand erfüllt, was den freien Zugang auf die Elemente der Verwaltung gewährleistet. Er besteht aus dem Brenner 13, des flammenden Rohres 7, des Wärmeübertragers 5, des Tanks 4, des Deckels 2 und dosatora 10. Über dem Brenner, der im unteren Teil des Apparates gelegen ist, ist das flammende Rohr der zylindrischen Form bestimmt, das zur Brennkammer dient. Oben ist sie teploisolirujuschtschej vom Deckel mit dem Bildschirm geschlossen. Zum Wärmeübertrager des Apparates nimmt sich die Kamera mit Hilfe vier legkos'emnych der Schlösser zusammen. Der Wärmeübertrager ist von zwei konzentritscheski der gelegenen Zylinder hergestellt, der Ringraum zwischen denen das Wasser gefüllt ist. In unter und des Oberteiles teploobmennikatschimejutsja zwei Stutzen (entsprechend für die Abgabe kalt und der Ableitung des erwärmten Wassers).

Außen ist der Körper des Brenners teploisoljazionnym vom Mantel geschlossen, dessen Anlage teplopoteri in den umgebenden Raum verringert und gleichzeitig schafft die gerichtete Bewegung der Luft in die Zone des Brennens. Auf der Seitenoberfläche des Mantels ist der Regler der Luft schibernogo des Typs aufgestellt.

Je nach der Vergrößerung der Verdünnung im Apparat wird der Schnitt schibera saslonkoj überdeckt, dank sich wem der Koeffizient des Überflusses der Luft gegen die unbedeutende Größe ändert. Die Zahl des Brennstoffes, der in den Brenner gereicht wird, und, also ändert sich ihre thermische Belastung bei der Hilfe dosatora, der die Abgabe in den Brenner der aufgegebenen Zahl des Brennstoffes gewährleistet oder stellt sie im Falle der Erhöhung des Niveaus des Brennstoffes im Körper dosatora höher kontroll- ein. Dosator ist so erfüllt dass mit der Erhöhung des Niveaus des Brennstoffes der Schwimmer in seinem Körper auftaucht und durch das System der Hebel drückt auf sapornuju der Iglu des Einlassventiles, das die Abgabe des Brennstoffes in dosator überdeckt. Im Vorderteil des Apparates wird der Tank von der Kapazität die 16 l, ausgestattet vom Register des Niveaus poplawkowogo des Typs aufgestellt. Den Vorrat des Brennstoffes im Tank ist genug es für die ununterbrochene Arbeit des Apparates im Laufe von 15 Stunden bei der normalen Belastung. Die Temperatur im Tank soll die Temperatur des Ausbruches nicht übertreten, deshalb zur Vermeidung der Überhitzung ist der Tank vom Wärmeübertrager vom Bildschirm abgetrennt.

Auf der hinteren Wand des Wasserhemdes des Wärmeübertragers ist der Rauchkorb aufgestellt, in dessen Oberteil schiber, der Angestellte für die Veränderung der Richtung der Bewegung der Lebensmittel der Verbrennung des Brennstoffes bestimmt ist. Im unteren Teil des Apparates ist die Schale für die Gebühr des vergossenen Brennstoffes bestimmt. Der Apparat ist isparitelnoj mit dem Brenner mit natürlich podsossom der Luft versorgt. Die Lebensmittel der Verbrennung, aus dem flammenden Rohr hinausgehend, übergeben die Wärme dem Wasser im Wärmeübertrager, wonach in den Schornstein hinausgeworfen werden, und das erwärmte Wasser handelt

der Heizapparat als AOSCHW

die Abb. 23. Der Heizapparat als AOSCHW
1 - schiber; 2 - der Deckel aufklappbar; 3 - der Deckel des Wärmeübertragers; 4 - der Tank; 5 - der Wärmeübertrager; 6 - der Bildschirm; 7 - das flammende Rohr; 8 - die Luke; 9 - die Wand der Flur; 10 - dosator; 11 - der Mantel des Brenners; 12 - die Schale; 13 - der Brenner; 14 - der Regler der Luft; 15 - der Korb rauch- ins System der Wasserheizung des Gebäudes.

In der Periode rosschiga des Apparates, wenn die Verdünnung darin unbedeutend ist, schiber des Rauchkorbes (für die Verkleinerung des hydraulischen Widerstands des Rauchtraktes) wird in die Lage "+=ъЁ№=ю" festgestellt; und die Lebensmittel der Verbrennung durch den Rauchkorb handeln unmittelbar in den Schornstein. Nach dem Ausgang des Apparates auf das Regime (die Erwärmung des Wassers bis zur Temperatur wird 85-90 ° schiber in die Lage "ГръЁ№=ю" festgestellt;. Dabei gehen die Lebensmittel der Verbrennung durch den Ringspielraum zwischen dem flammenden Rohr und dem Wasserhemd des Wärmeübertragers.

hat der Apparat die befriedigende Qualität des Verbrennens des Brennstoffes . Der Inhalt des Oxids des Kohlenstoffes in den Lebensmitteln der Verbrennung des Brennstoffes bildet 0,005-0,02%, was die äusserst zugelassenen Normen zu den Apparaten des ähnlichen Typs nicht übertritt. Die technischen Hauptcharakteristiken der Apparate als AOSCHW sind in der Tabelle 19. 

gebracht

die Tabelle 19

die Technischen Charakteristiken teplogeneratorow als AOSCHW

der Parameter

АОЖВ-9

АОЖВ-20

Teploproiswoditelnost, das Kilowatt

9,3

23,0

der Aufwand des Brennstoffes, l/tsch:

 

minimal

0,24

1,2

maximal

2,5

die Kapazität des Tanks, den l

15,0

27,0

DER WIRKUNGSGRAD,%

70

75

der Regelbereich der Temperatur des Wassers, ° Mit

4085

4095

die Masse, (ohne Brennstoff), kg

75

145

die Abmessungen, mm:

 

die Breite

450

550

die Tiefe

605

530

die Höhe

855

1385

<< vorhergehend