die Wasserheizung die Wasserheizung die Wasserheizung des Landhauses die Wasserheizung des Hauses die Heizung des Landhauses die Heizung des Hauses

die Heizung der individuellen Wohnhäuser

Zur Gegenwart haben sich zwei wesentlich als die individuellen Wohngebäude gebildet: die Höfe für den ganzjährigen Aufenthalt der Bewohner und Hauses (Wochenendhauses) für den Aufenthalt nur in der Sommerperiode. Vom technologischen Standpunkt der Forderung zu den Höfen und den Sommerhäusern werden merklich unterschieden. Da in den Sommerhäusern hauptsächlich in der Sommerperiode wohnen, ist die Verschiedenheit der Temperaturen des Raumes und der äusserlichen Luft verhältnismäßig klein. Deshalb haben die äusserlichen Wände der Häuschen den kleinen thermischen Widerstand der Wärmeübertragung von der Luft des inneren Raumes zum Äusserlichen gewöhnlich. In der Regel, die Wände der Sommergartenhäuschen stellen aus den Leichtbauweisen her. Und in diesen Häuschen fehlt die Heizung in der Regel.

verpflichtet die Notwendigkeit der Bildung der komfortabelen Bedingungen im Sommergartenhäuschen und zur Winterzeit die Wirte, verschiedene Varianten der Heizung zu verwenden, wobei in der Qualität teplogeneratorow hauptsächlich die Ofen auf dem festen Brennstoff verwendet werden. Außer den Ofen und den Kaminen können auch die Elektroerhitzer (TENy, die Reflektoren, die Elektrokamine usw.) empfohlen sein. Für diese Fälle ist nötig es die Wassersysteme der Heizung, da man bei den negativen Temperaturen das Wasser aus dem System zusammenziehen muss, und dann wieder nicht zu verwenden, ihr Wasser - die Beschäftigung ausfüllen, die mit bestimmten Unbequemlichkeiten verbunden ist. Sie vermeiden es kann, wenn als Wärmeträger die nicht erfrierende Flüssigkeit - das Frostschutzmittel zu verwenden. Jedoch ist nötig es damit zu gelten, dass das Frostschutzmittel genug teuer und giftig ist.

Betreffs teplosnabschenija der Gutshaus- und Landhäuschen mit dem ganzjährigen Aufenthalt der Bewohner , so sollen ihre Einrichtungen den ganzen Komplex der Bequemlichkeiten, die den Stadtbewohnern gewährt werden gewährleisten: die Heizung, ist die heisse Wasserversorgung, die Möglichkeit der Vorbereitung der Nahrung. Gleichzeitig haben wesentlich teplopotrebljajuschtschije die Elemente der Häuser - die Systeme der Heizung und der heissen Wasserversorgung einige Besonderheiten im Vergleich mit den Systemen der Heizung und der heissen Wasserversorgung - der städtischen Wohngebäude.

bestehen Sie im Folgenden:

  1. da haben die Häuser des Gutshaustyps den kleinen Umfang und entsprechend klein teplopoteri, sie schalten zu den äusserlichen Heizleitungen gewöhnlich an, die vom Gruppen- oder individuellen Kesselraum mit der Temperatur des Wärmeträgers nicht mehr 95 ° von S.Prissojedinenije der Wohnungssysteme der Heizung zur Heizleitung in diesem Fall bedient werden man kann ohne beimischende Einrichtungen in der Art elewatorow erzeugen;

  2. wegen dessen, dass die Gutshaushäuser eines-zwei Stockwerks haben, in ihnen ist es in der Regel zweckmässig, das einfachste Einrohrsystem der Heizung zu verwenden;

  3. issa der Abwesenheit der Regler für die kleinen Kosten des Netzwassers für den Beitritt an die Heizleitung der Systeme der heissen Wasserversorgung die kapazitiven Wasserwärmer, in die das Wasser der Heizleitung das lokale Wasser durch die Oberfläche der darin aufgestellten Schlange (bojlernyje die Kessel erwärmt) zu verwenden.

Für die Heizung maloetaschnych der Gebäude zur Zeit verwenden petschnoje, die Wasser-, elektrische und Luftheizung.

die am meisten ganz elektrische Heizung , charakterisiert mit der Reihe der Vorzüge, einschließlich der Bequemlichkeit der Regulierung der thermischen Belastung, der Abwesenheit der sperrigen Heizgeräte, hoch gigijenitschnostju. Einzig, aber den häufig entscheidenden Mangel der elektrischen Heizung - seine Teuerung. Der Wert der Einheit der entlassenen Wärme ist bei der elektrischen Heizung mehrmals höher, als bei der Leistung der Wärme in den Ofen oder den Kesseln.

den Meisten Vertrieb haben die Wasser- und Luftsysteme der Heizung bekommen. Bei der Einschätzung teplotechnitscheskich der Eigenschaften der Wärmeträger die entscheidenden Kennziffern sind die Waage- sowohl räumliche Wärmekapazität als auch die Temperatur. Vom Gesichtspunkt der Zahl der Wärme, die in der Einheit des Umfanges enthalten ist, das Wasser hat die riesigen Vorteile. Zum Beispiel, bei gewöhnlich für die Systeme der Heizung die Temperaturen des Wassers 80 ° Mit und der Luft 70 ° Mit die räumliche Wärmekapazität bildet:

des Wassers:

Сv=рСg=975x1=975 Kilokalorien / (m 3 ch°s);

der Luft:

Cv=(1.29 x 273 x 0.24) / (273 + 70)=0.25 Kilokalorien / (m 3 ch°s)

d.h. Die Wärmekapazität des Wassers ist es als die Wärmekapazität der Luft fast in 4000 Male mehr. Entsprechend gibt es ihr räumlicher Aufwand, die für die Heizung eines und derselbe Raumes notwendig sind, in Tausende Males mehreren Aufwand der Luft, infolge seiner wird der viel kleinere Schnitt der Anschlusskommunikationen, die den aufgewärmten Wärmeträger in den beheizten Raum transportieren gefordert. Die großen Umfänge der erwärmten Luft erschweren seine Beförderung und die Verteilung nach den beheizten Räumen. Wegen der bedeutenden Durchmesser der teilenden Luftkanäle der Lüfter für die Sendung der erwärmten Luft muss man unweit des beheizten Wohnraumes verfügen, was mit der Durchdringung in den Raum des Lärms vom arbeitenden Lüfter verbunden ist.

Zugleich die Luft, wie der Wärmeträger, die Reihe der Vorteile im Vergleich zum Wasser hat.

  • Erstens übergibt er die Wärme in den Raum unmittelbar , d.h. Ohne Anlage der Heizgeräte. Die durchdringende Fähigkeit der Luft ist groß, auf Kosten von der hohen Konventionsfähigkeit verwirklicht sich die wirksame Heizung des Raumes.
  • ist es der Einrichtungen der Kanalisation des Wärmeträgers (der Lufte) Zweitens nicht erforderlich.

sind die Vorzüge der Luftheizung vom Menschen seit langem bewertet. Es ist bekannt, dass die Heizung von den heissen Gasen die erste Weise der künstlichen Heizung der Behausung war.

wohnte die einfache und altertümliche Weise der Heizung mittels des Verbrennens des Brennstoffes drinnen mit den zentralen Anlagen der Wasser- und Luftheizung an. So wurde in den Degengriff, der im X. Jahrhundert v.u.Z. auf den Territorien moderner Türkei gegründet ist, für die Heizung der Räume schon damals das System der Hörer verwendet, in die das heisse Wasser aus den Kesseln gereicht wurde, die sich in den Kellern der Häuser befinden. In Chakassii und anderen Stellen unseres Landes wurde napolnoje die Heizung mit der Nutzung der Wärme der Lebensmittel der Verbrennung des zentralisiert verbrannten Brennstoffes verwendet. Das System der Luftheizung, das in Italien geschaffen ist, ist Witruwijem (das Ende des I. Jahrhunderts v.u.Z.) detailliert beschrieben. Die äusserliche Luft wurde in den illegalen Kanälen erwärmt, die vorläufig von den heissen Gasen erwärmt sind, und handelte in die beheizten Räume. Nach solchem Prinzip wurden die Räume der Schlösser in Deutschland im Mittelalter beheizt.

Auf die Entwicklung der Heiztechnik beeinflusste die Art des verwendeten Brennstoffes . In der Strömung vieler Jahrhunderte wurde der feste Brennstoff (das Brennholz, die Kohle) verwendet und die Heizanlagen wurden zu seiner Verbrennung verwendet. Es sind die zahlreichen Konstruktionen der Herde und scharowen, der Kamine und besonders der Ofen, die den breiten Vertrieb in Russland bekamen bekannt. Die Heizofen für das Verbrennen des festen Brennstoffes verwenden und jetzt häufig.

Mit der Eröffnung der neuen Kraftstoffarten (das Erdgas, entstehen das Erdöl) die Heizanlagen und die thermischen Stationen für ihr Verbrennen mit dem Erwärmen der Zwischenumgebung, die die Wärme zu den Räume verlegt.

In den modernen Systemen der Luftheizung maloetaschnych der Gebäude die Luft erwärmen gewöhnlich in kaloriferachteploobmennikach, die Ofen, in die die Wärme der Luft durch die Wand von den Lebensmitteln der Verbrennung des Brennstoffes oder den elektrischen Erhitzern übergeben wird. Erwärmt von innen metallisch gekühlt (oder ziegel-,) wird die Oberfläche des Heizkörpers (der Ofen) außen, die Wärme der Luft zurückgebend. Teplootdatscha der Luft desto höher, als gibt es mehrere Oberfläche des Wärmeaustausches, deshalb künstlich vergrössern die Oberfläche des Wärmeaustausches oder vergrössern die Geschwindigkeit der Bewegung der Luft, die sich mit der Oberfläche des Wärmeübertragers berührt.

die Dichte der Luft bei der mittleren Temperatur +70 ° Mit ungefähr in Tausend Males ist es als des Wassers weniger, deshalb seine erwärmende Fähigkeit (der Koeffizient der Wärmeübertragung) ist (in 3050 Male) weniger, als diese Kennziffer für das Wasser bedeutend. So existiert in ognewosduschnych die Heizkörper (die Wärmeübertrager) die Gefahr der Überhitzung der teilenden Wand des Wärmeübertragers. Um diese negative Erscheinung auszuschließen, verwenden die Zwangsbewegung der Luftumgebung im Wärmeübertrager mit Hilfe der Lüfter. Von der Industrie leider werden wenig Lüfter mit der niedrigen Produktivität und deshalb meistens ausgegeben werden ognewosduschnyje die Heizkörper und die Wärmeübertrager verwendet, in die der sogenannte natürliche Luftzug verwendet wird, der bei seiner Erwärmung entsteht. Ein Mangel der Heizkörper mit dem natürlichen Luftzug ist die unbedeutende Größe des entstehenden Andranges der Luft. Es beschränkt die Ausdehnung der Verteilungsluftkanäle und schafft die Schwierigkeiten in der Verteilung der erwärmten Luft nach den Räumen.

ist der Angegebene Mangel der Heizkörper mit dem natürlichen Luftzug bestimmend nicht. Der Hauptgrund, dass die Luftheizung in maloetaschnych die Gebäude noch wenig verbreitet ist, besteht in der ungenügenden Ausgabe der billigen und wenig produktiven Lüfter, sowie im von ihnen geschaffenen Lärm. Außerdem sind die Konstruktionen der zur Gegenwart entwickelten Heizkörper nur für das Verbrennen des Netzgases oder des flüssigen Brennstoffes vorgesehen. Deshalb hat der meiste Vertrieb für die Heizung maloetaschnych der Gebäude petschnoje und die Wasserheizung bekommen. Wobei man die Bewegung des Wassers in den Wassersystemen ohne Anwendung der Pumpen verwirklichen kann, den natürlichen Andrang verwendend, der infolge der Abkühlung des Wassers in den Heizgeräten entsteht.